Drei Iconic Awards 2016

75. Designpreis für Kati Meyer-Brühl
Für ihre 2015 entwickelten Entwürfe grace, poem und muskat ist Kati Meyer-Brühl vom Rat für Formgebung mit dem Label „Iconic Awards 2016“ ausgezeichnet worden.

Die Sessel und Zweisitzer von grace und der Ohrensessel poem erhielten einen Preis in der Kategorie „Winner“; die Sessel und Zweisitzer von muskat wurden in der Kategorie „Selection“ gewürdigt.
grace und muskat zeichnen sich durch hohe gestalterische Transparenz aus. Sie verbinden einen minimalistischen, grazilen Rahmen – bei grace in Metall, bei muskat in Holz – mit einem überraschend komfortablen Sitz, der bei grace in Leder oder Leder und Schichtholz und bei muskat in Textil ausgeführt ist. Individuelle gestalterische Details geben den beiden Modellen einen jeweils unverwechselbaren Charakter.

Der Sessel poem reflektiert das Konzept des Ohrensessels, löst aber die traditionellen Merkmale eines solchen Möbelstücks bewusst auf. So etwa hat der Sessel statt Füßen eine Drehbasis mit integriertem Neigemechanismus, die Ohrenbacken sind nur mehr angedeutet und die Armlehnen sind in der Gestaltungsweise völlig innovativ – oder fehlen sogar ganz. Zudem sind die Bezüge abziehbar.
Die Iconic Awards 2016 des Rats für Formgebung werden anlässlich der imm cologne 2016 ausgelobt. Mit diesem neuen Wettbewerb soll eine engere Vernetzung der Bereiche Architektur und Einrichtung erreicht werden.
Kati Meyer-Brühl ist Creative Director von brühl und zählt zu den erfolgreichsten Designtalenten Europas. In ihrer Arbeit verbindet sie eine leichthändige, eigenständige und verständliche Designsprache mit maximaler Qualität, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit.