Interior Innovation Award für deep space und chess

Interior Innovation Award für deep space und chess

Kati Meyer-Brühl hat für ihre Entwürfe deep space und chess das Label Interior Innovation Award – Winner 2014 erhalten. Der Rat für Formgebung, der den Preis zusammen mit der imm cologne als ideellem Träger vergibt, würdigt mit dieser Auszeichnung Spitzenleistungen in der Einrichtungsbranche.

Die kubischen Sitzelemente von chess, entworfen im Jahr 2013, zeichnen sich durch eine modulare Gestaltungsweise sowie sorgfältig abgestimmte Maße aus. Sie sind vielseitig kombinier- und erweiterbar und können für die Gestaltung individueller Sitzkonzepte eingesetzt werden. Zusätzlich zu den Sesselmodulen werden zum Beispiel eine Ottomane, eine Recamiere und ein Diwan angeboten, die sich auch als Solitäre eignen. chess ist mit separat abziehbaren Bezügen für Sitzbasis und Lehnen ausgestattet, so können nicht nur unterschiedliche Bezüge miteinander kombiniert werden, auch die Lebensdauer der Möbel wird entscheidend verlängert.

Die Sessel und Sofas von deep space, die erstmals auf der Möbelmesse imm cologne 2014 präsentiert werden, sind eine der jüngsten Entwicklungen von Kati Meyer-Brühl. Ihre innovative, leicht kegelförmige und in den Armlehnen geschwungene Silhouette verbindet eine emotionale Ausstrahlung mit hohem Sitzkomfort und variablen Nutzungsmöglichkeiten: Die Rückenlehnen können aufgestellt und die Sitzpolster um 25 Zentimeter vorgezogen werden. Das Sofa ist auch mit einem integrierten Tischcontainer- inklusive Geheimfach und abnehmbarem Tablett – erhältlich. Für die Bezüge und Hölzer stehen zahlreiche Varianten zur Auswahl.

Beide Modelle werden unter anderem mit einem Bezug aus besonders nachhaltigem Oliva-Leder angeboten, rein pflanzlich gegerbt mit Extrakten aus Olivenblättern.

Kati Meyer-Brühl hat für ihre Entwürfe zahlreiche nationale und internationale Priese erhalten. Sie ist Absolventin der Central Saint Martins University in London und der Parsons School of Design in New York.