oekologie-nachhaltigkeit-01

Ökologie und Nachhaltigkeit

Als Möbelmanufaktur nehmen wir in puncto Ökologie und Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle ein. Unser Engagement begann schon vor über dreißig Jahren. 2009 waren wir einer der ersten Polstermöbelhersteller in Deutschland, die das Umweltlabel „Der Blaue Engel“ führen durften. Wir sind zertifiziert umweltfreundlich und klimaneutral. Auf freiwilliger Basis gehen wir über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Den blauen Planeten bewahren helfen

Mit unseren langlebigen, nachhaltigen Möbeln aus umweltfreundlichen Materialien tragen wir dazu bei, die endlichen Ressourcen unseres Planeten zu schützen. Abziehbare Bezüge, zeitloses Design und ein hoher, flexibler Gebrauchswert tragen dazu bei, die hohe Lebensdauer unserer Möbel noch weiter zu steigern. Unser Ziel ist, dass Möbel im Sinne ihres ökologischen Fußabdrucks „leichter“ werden und „länger genutzt werden können“ (Wuppertal Institut).

oekologie-nachhaltigkeit-02
oekologie-nachhaltigkeit-03
oekologie-nachhaltigkeit-04

Materialauswahl

Beim Einkauf von Hölzern aus zertifizierter, nachhaltiger Forstwirtschaft kooperieren wir mit Partnern in der Region. Alle Textilien sind umweltfreundlich und entsprechen entweder dem Oeko-Tex-Standard oder sind mit der EU-Flower gekennzeichnet. Unsere hochwertigen Lederhäute, darunter auch das besonders nachhaltige, rein pflanzlich gegerbte Oliva-Leder, stammen ausschließlich aus zertifizierten Gerbereien in Europa. Leder ist ein Naturprodukt mit unvergleichlich angenehmer Haptik und individuellem Charakter. Hochwertiges, offenporiges Leder zeichnet sich durch Atmungsaktivität und eine lebendige Strukturoptik aus. Ein so bezogenes Sitzobjekt ist ein zeitlos wertbeständiges Schmuckstück, das weit länger hält als eine Generation. brühl verarbeitet Leder seit über 50 Jahren mit höchster Kompetenz.

oekologie-nachhaltigkeit-03
oekologie-nachhaltigkeit-04
oekologie-nachhaltigkeit-07

Herstellung

In Deutschland war brühl einer der ersten Möbelhersteller, die Ökologie, ressourcenschonendes Arbeiten und Umweltschutz zu verbindlichen Unternehmenszielen machten. Erste Schritte dazu unternahm Roland Meyer-Brühl Ende der 1980er Jahre. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Produktdauer-Forschung in Genf und dessen Mitbegründer Walter R. Stahel – Mitglied des Club of Rome und international gefragter Experte für nachhaltiges Wirtschaften – entstanden Kernziele wie: Erhöhung der Nutzungsdauer der Möbel, Verringerung von Materialresten und Verbrauch, Schaffung regionaler Arbeitsplätze, effiziente Ressourcennutzung. Diese Ziele sind heute Teil des Markenkerns und der Unternehmenskultur von brühl. Im Betrieb sind alle Prozesse bis in die kleinsten Fertigungsschritte hinein nachhaltig. Und auch unser Werks- und Verwaltungsgebäude ist unter baubiologischen Gesichtspunkten errichtet und vorbildlich umweltfreundlich konzipiert.

Soziale Nachhaltigkeit

Wir bilden selbst aus, bieten unseren Fachkräften langfristige, sichere Arbeitsverhältnisse, ergänzt durch optimale betriebliche Gesundheitsfürsorge und Arbeitsbedingungen sowie gesunde Arbeitsplätze. Bei arbeitsmedizinischen Überprüfungen oder Messungen erhält unser Unternehmen stets Bestnoten. Alle gesundheitlichen Anforderungen werden von uns auf freiwilliger Basis übererfüllt. So zum Beispiel sind die Schadstoffwerte, etwa beim Kleben, so geringfügig, dass sie fast nicht mehr nachweisbar sind. Für einen hohen Luftaustausch und die Schaffung einer gesunden Arbeitsumgebung ist ebenfalls gesorgt.